Anfängerguide

  • Inhalt

    1. Der Start
    2. Attribute
    3. Kochen


    Der Start


    Auf zum Fluss

    (Fast) Nackt an ein Kreuz geschlagen erwacht, mitten in der Wüste der Verbannten, werdet ihr von Conan befreit. Ihr werdet schnell hungrig und durstig werden. Schaut euch um, vielleicht entdeckt ihr ja eine Wasserflasche samt Notiz in der Nähe, die jemand zurückgelassen hat, der es wohl gut mit euch meinte. Ihr befindet euch im Süden der Karte, weiter im Norden befindet sich ein Fluss, ein Fluss bedeutet Wasser, Wasser bedeutet Leben, und Leben bedeutet, dass sich dort auch Nahrung befinden muss.


    Auf dem Weg dorthin findet ihr einige Ressourcen, wie Sandstein, Äste, oder Büsche aus denen ihr Pflanzenfaser gewinnen könnt. Möglicherweise sogar eine Hand voller Insekten, die eine eher schlechte, aber rechte Nahrungsquelle sind. Aufheben könnt all dies durch drücken der Taste "E". Ihr könnt diese Ressourcen noch brauchen um euch Kleidung, Waffen, Werkzeuge und Strukturen zu bauen, sobald ihr soweit seid, außerdem sammelt ihr dadurch auch etwas Erfahrung. Macht euch keine Sorgen, dass ihr all dieses auch zum Fluss tragen könnt. Die Wüste ist ein Ödland, all zu viel liegt hier nicht herum und außerdem seid ihr ein Barbar, ein klein wenig könnt ihr schon tragen!


    Habt ihr den Fluss erreicht, springt sofort ins kühle Nass und drückt erneute die Taste "E", um euch einen kräftigen Schluck Wasser zu genehmigen. Eure Wasserflasche könnt ihr hier ebenfalls befüllen, dazu zieht ihr sie auf die Schnelleiste und drückt dann die entsprechende Zahl auf eurer Tastatur.



    Nahrungsbeschaffung


    Nun, da euer Durst gestillt ist, bemerkt ihr das Knurren eures leeren Magens. In der Nähe des Flusses habt ihr vielleicht schon einige Schieferrücken entdeckt. Da ihr vermutlich noch nackt und unbewaffnet seid, sollte es schwer werden sie zu erlegen, aber wo Schieferrücken sind, da sind auch Schieferrücken Babys und die bedeuten Wildfleisch. Grausam? Möglicherweise, aber zum einem seid ihr ein Barbar und zum Anderen am Verhungern. Sie oder du! Wenn du es trotz des drohenden Hungertodes bevorzugst dich nicht an den unschuldigen Jungtieren zu vergreifen, dann nehm' dir doch eines ihrer ungeborenen Geschwister! Das Nest wird nicht weit entfernt sein und in der Regel passen 3 köstlicher Schieferrücken Eier in so ein Nest. So ein Ei ist auch recht erfrischend und stillt nicht nur den Hunger etwas, sondern auch den Durst.


    Solltet ihr proteinreiche Nahrung bevorzugen, könnt ihr im Gebüsch natürlich auch weiterhin nach Insekten suchen, vielleicht findet ihr in Flussnähe sogar eine Fettraupe, keine Angst sie ist nicht schwer zu übersehen, erinnern sie von der Größe doch eher an einen Frauen-Unterschenkel, auch wenn dieser vielleicht appetitlicher wäre.



    Sei ein Sammler!


    Um das Wildfleisch zu braten, brauchst du natürlich ein Lagerfeuer, das geht nicht ohne Materialien Also sammle alles was du dir unter die Nägel reißen kannst. Auch wenn du nackt natürlich wunderschön aussiehst, aus den Pflanzenfasern kannst du dir ein paar Klamotten machen und Rüstung bedeutet Schutz im Kampf mit wilden Kreaturen. Denn auch am Fluss ist es gefährlich. Als ich dir eben sagte du sollst in den Fluss springen und deinen Kopf hineintauchen habe ich dir zum Beispiel auch verschwiegen, dass dort auch Krokodile leben könnten. Außerdem bist du nicht allein, auch andere Verbannte haben am Fluss ihr Lager aufgeschlagen. Fremde mögen sie nicht besonders, außerdem sind manche eher kannibalischer Natur. Aus den Pflanzernfasern kannst du auch Zwirn herstellen, welches du für deine ersten Werkzeuge wie den Steinpickel und die Steinaxt benötigst. Auch eine Fackel könnte sich als nützlich erweisen, gerade in der Nacht.


    Mit dem Steinpickel kannst du Sandstein aus den meisten Felsen in deiner Umgebung abbauen. Mit der Steinaxt Holz und Äste aus den Bäumen schlagen. Wenn du die Spitzhacke für das Bäume fällen nutzt, bekommst du weniger Holz, aber dafür auch Rinde, die du später noch zur Leder-Herstellung benötigst.


    Aus Sandstein und Holz baust du dir dann später deine erste eigene Hütte.



    Stirb langsam!


    Natürlich wirst du früher, oder später auch mit dem Tod konfrontiert, worin du ja geübt bist, immerhin hast du an einem Kreuz in der Wüste begonnen! Merke dir zu allererst: Weglaufen ist keine Schande. Oft empfiehlt es sich ins Wasser zu fliehen, die meisten Landbewohner meiden das Wasser. Ich muss jetzt nicht extra erwähnen, dass es nichts bringt sich vor einem Krokodil im Wasser zu verstecken, oder? Vorsichtshalber: Solltest du vor einem Krokodil fliehen, verstecke dich nicht im Wasser! Laufe eng an Felsen und Bäumen vorbei, manchmal lohnt es sich auch von kleineren bis mittelhohen Klippen zu springen. Die meisten Kreaturen scheinen an Höhenangst zu leiden.


    Solltest du dennoch sterben, dann stehst du wieder in der Wüste, den Weg kennst du jetzt ja schon. Um dies zu vermeiden baue dir ein Faserbett, dafür benötigt es nur etwas Zwirn, ein paar Pflanzenfasern und ein paar Äste. Baue es dir dort auf wo du bei deinem nächsten Tod erwachen möchtest und interagiere (Taste "E") mit dem Faserbett, es weiß sonst nicht, dass du hier spawnen möchtest. Solltest du es benötigen, verschwindet es sobald du dort erwacht bist, baue dir ein neues und vergiss das interagieren nicht.


    Der nächste Tod kommt bestimmt, es warten noch viele Abenteuer auf dich!


    edlhtp9g.png

    schaut sich auf der Erde um,
    sieht aus wie 'ne Beerdigung!

    Dieser Beitrag wurde bereits 9 Mal editiert, zuletzt von AirRathul ()

  • Du hast eine neue Stufe erreicht!


    Diese Meldung wirst du am Anfang recht schnell und häufig sehen. Mit jeden Level bekommst du auch Attributspunkte. Was du vor dem Ausgeben deiner Punkte Wissen solltest


    Stärke Beweglichkeit Vitalität Präzision Stehvermögen Belastung Überleben
    Stärke wirkt sich auf den Schaden aus, der mit Nahkampfwaffen verursacht wird. Beweglichkeit wirkt sich auf den Rüstungswert eines Spielers aus. Vitalität bestimmt die Menge der Lebenspunkte, die der Spieler hat. Präzision beeinflusst den Schaden, der mit Fernkampfwaffen verursacht wird. Stehvermögen bestimmt die Menge der Ausdauer des Spielers. Ausdauer wird durch Sprinten, das Schwingen von Waffen, oder Werkzeugen, Springen und Ausweichen verbraucht. Belastung bestimmt, wie viel ein Spieler tragen kann, bevor er sich nicht bewegen kann. Verringert die Geschwindigkeit, wie schnell Nahrung und Wasser vom Körper verbraucht werden.
    sehr empfehlenswert:

    Wenn du den Nahkampf bevorzugst investiere viel in Stärke. Mehr Schaden bedeutet leichteres töten von Kreaturen.
    empfehlenswert:

    Mehr Rüstung bedeutet weniger Tode. Weniger Tode bedeuten weniger Frust. Da du den Hauptteil deines Rüstungswerts durch Kleidung bekommst, bringt Vitalität aktuell etwas mehr.
    sehr empfehlenswert:

    Mehr Lebenspunkte bedeuten weniger Tode. Weniger Tode bedeuten weniger Frust.

    sehr empfehlenswert:

    Wenn du den Fernkampf bevorzugst investiere viel in Präzision. Mehr Schaden bedeutet leichteres töten von Kreaturen.
    empfehlenswert:

    Wenn die Ausdauer verbraucht ist, bist du wehrlos, wehrlos bedeuetet Opfer, du willst kein Opfer sein!
    empfehlenswert:

    Ein paar Punkte solltest du hier auf jeden Fall investieren. Wenig tragen, bedeutet öftere Wege beim farmen.
    nicht empfehlenswert:

    Bis du wirklich einen Unterschied bemerkst, musst du zu viele Punkte investieren, die sind woanders aber besser aufgehoben

    edlhtp9g.png

    schaut sich auf der Erde um,
    sieht aus wie 'ne Beerdigung!

  • Nahrung zubereiten


    Habt ihr endlich ein Lagerfeuer, so könnt ihr nun endlich etwas Fleisch brutzeln. Denn der Verzehr von rohem Fleisch führt zu einer Lebensmittelvergiftung.


    Zutat Ergebnis Zubereitungszeit
    Wildfleisch Fleischfetzen 15 Sekunden
    Schmackhaftes Fleisch Gegrilltes Steak 30 Sekunden
    Exotisches Fleisch Gegrillte Keule 1 Minute
    5 Pflanzenfaser + 1 Samen
    10 Schleimsuppe 30 Sekunden




    Brennstoffe:


    Ressource Brenndauer pro Stück
    Pflanzenfaser 2 Sekunden
    Ast 16 Sekunden
    Holz 16 Sekunden
    Kohle 32 Sekunden

    edlhtp9g.png

    schaut sich auf der Erde um,
    sieht aus wie 'ne Beerdigung!

  • Bisher einer der brauchbarsten Anfänger Guides die ich gefunden habe!


    Aber ich habe da mal noch ein paar weitergehende Fragen. Alle Guides die ich bis dato gefunden habe, enden mit den Basics welche man relativ leicht selber rausfinden kann (hab's ja auch geschafft :P). Also Nahrung finden, Werkzeug/Waffen bauen und einen Unterschlupf. Dann böse Feinde, tolle Sklaven, du wirst oft sterben bla bla bla... Wo es jedoch richtig interessant wird, da findet man dann eigentlich keinen Guide mehr sowohl auf deutsch als auch auf englisch.

    Ich bin mittlerweile an einem Punkt, an dem ich eine kleine Anlage von Gebäuden (Wohn-, Wirtschafts-, Verteidigungs- und Craftinggebäuden) errichtet habe, regelmässig zum Eisen und Kohle farmen aufbreche und eigentlich die meisten Mobs nur noch mit einem (fiesen) lächeln begrüsse. Gestern stand ich nun vor der Entscheidung ob ich nun das Rad der schmerzen, oder doch lieber die Schmiede-Werkstatt bauen soll (beide brauchen 100 Eisen). Und ich hab lange überlegt, mich dann aber für die Schmiede entschieden, da ich durch die Metallwerkzeuge nun schneller neue Mats farmen kann. Aber ob diese und die vorherigen Entscheidungen zu meinen gelernten Talenten richtig, oder katastrophal verkehrt sind, darüber finde ich nirgends einen Guide. Auch nicht wann es an der Zeit ist, tiefer ins Landesinnere vorzudringen, wo es überhaupt Sinnvoll ist viel Zeit in eine Base zu stecken und ab wann Sklaven sinn machen.


    Ein paar von euch sollten ja nun doch über recht viel Erfahrung zu diesen Themen verfügen. Daher hatte ich gehofft, wir könnten einen weiterführenden Guide ,der nicht aus einem schlechtem Youtube Video mit nervigem LetsPlayer besteht, erstellen.


    Denn viel vom Spielspass, gerade von Solo-Playern, hängt davon ab wie verloren man sich in diesem doch recht grossartigem Spiel fühlt.

    Wer das Gefühl hat nicht mehr voran zu kommen oder niemals gegen die Horden der Feindlichen NPC's bestehen zu können, der verliert schnell die Lust und verpasst höchst wahrscheinlich das Beste. Denn in Conan Exiles nehmen einen die Entwickler nicht gerade an der Hand und führen einen in die Wunderbare Welt von Hyboria ;)


    Was meint ihr, wäre da was machbar?

  • Ich verstehe was du meinst, darüber hab ich mir damals auch Gedanken gemacht. Allerdings habe auch ich den Guide damals, wie alle Anderen den Guide genau an der Stelle beendet, weil es von dem Punkt an, auf einen selber ankommt, gerade jetzt nach Release sind die Möglichkeiten ja noch vielseitiger.
    Willst du PVP spielen? Spielst du auf einem kleinem privaten Server und hast die Möglichkeit viele Basen an verschiedenen Standorten zu bauen? Baust du lieber, oder spielst du Conan nur um möglichst viele nackte Frauen zu sammeln? Oder bist du der, der akribisch die Story durchliest und sich von dieser lenken lässt? Auch der Spielstil ist bei jedem anders. Willst du möglichst schnell die höchste Stufe erreichen, oder doch lieber ganz langsam und sicher Stück für Stück das Exil erkunden.

    Dazu kommt das Spoilern, denn gerade den Entdeckungsaspekt würden weiterführende Guides komplett versauen und so einige "Ah" "Oh" und "Wow" Momente zerstören.


    Übrigens habe ich damals genau so entschieden wie du, erst die Werkbank, neue Werkzeuge und dann den Rest und es ist die richtige Entscheidung gewesen, die nächsten 100 Eisenbarren kommen viel schneller, als die ersten. ;)

    Was dich speziell als Soloplayer angeht, würde ich dir den Story-Teil empfehlen und dann auch wirklich mit möglichst wenig Google und Wiki. Dir fehlt schon die Kommunikation und das herzeigen von erreichtem mit Mitspielern, am längsten Spielspaß würdest du meiner Meinung nach haben, wenn du Razmas Spuren folgst. (die aus dem ersten Intro-Video). du wirst überall auf ihre Notizen stoßen und so Stück für Stück die Welt von Conan Exiles erkunden und das auch in einer angenehmen Reihenfolge.

    edlhtp9g.png

    schaut sich auf der Erde um,
    sieht aus wie 'ne Beerdigung!

  • Hmm... von der Seite habe ich das noch nicht gesehen, du hast absolut recht damit.


    Gerade das Spoilern ist ein Problem, das den Zauber aus dem Spiel nimmt. Aber es muss doch dennoch irgendwie möglich sein,

    ein paar wichtige Tipps in einen Guide zu Packen. Und jeder Spieler kann dann für sich entnehmen, was am besten zu seiner Spielweise passt.

    Ich werd' mich mal an was dranmachen und schauen, ob das irgendwie klappt. Spoiler könnte man ja evtl. per Spoiler-Button ausblenden.

    Oder man geht einfach ganz ignorant davon aus, dass der Spieler sich an die Story hält wie in offiziellen Guides =)


    Die wichtigsten Fragen für mich sind z.B. derzeit:

    -ab wann macht es sinn mit den Sklaven anzufangen.

    -mit welchem Level oder ab welchem Punkt macht es sinn, weiter ins Landesinnere zu ziehen (also Permanent).

    -wann ist es sinnvoll als Solospieler in die Siedlungen (z.b. die im Westen vom Startgebiet) rein zu marschieren.

    -wie ist am Anfang die beste Verteilung der Talent Perks.

    -Wo sind gute Baugebiete für den Anfang.


    Gut, einige Fragen davon hab ich mir selbst nach dem Trial and error Prinzip beigebracht. Aber ein paar Tipps zu diesen Themen, könnten neuen Spielern das Leben deutlich leichter machen. Es geht viel mehr darum, die "letzte Hürde" zu überwinden, bis man sich selbst mit allem nötigen versorgen kann. Danach, ist es wirklich nur noch eine Frage des eigenen Spielstiles. Ob man nun eine riesen Festung bauen will, die Ländereien erkunden oder die Story durchzieht hängt ganz von einem selbst ab, sobald man die Basics erreicht hat.

    Und da waren die Guides für mich bis jetzt einfach ein Stückchen zu früh zu ende.


    Ach, und die Aller wichtigste Frage muss DRINGEND noch gelöst werden... WIE ZUR HÖLLE BEKOMMT MAN DIE KLAMOTTEN IN DER KONSOLENVERSION WEG?! :D

    Ich fühle mich dem Anblick auf schlabbernde Schwengel und bebende Brüste beraubt || (Kleiner scherz ;))


    ~Edit~

    Eine Problematik, die mir gerade noch in den Sinn kam ist, dass die Konsolen und PC Version sich in manchen Details unterscheiden. Es wird sicherlich nicht gravierend sein, könnte aber dennoch zu der einen oder anderen Verwirrung führen.


    Danke auch für die Tipps zur Story, das werd' ich mir heute Abend mal ansehen :)

  • Ich finde für Anfänger ist das Spiel echt überwältigend. Aus diesem Grund und der Liebe zum Spiel habe ich diverse Guides erstellt die gerade Anfängern das Leben erleichtern sollen

    Es würde mich also freuen die Playlist dazu hier anzubieten um der Community auch was zurückgeben zu dürfen:


    Alle Conanguides sind verständlich erklärt und kurz gefasst:

    >> Anfängerguides und Wissenswertes <<


    Mir ist es ein Anliegen soviel es geht in diesem Spiel zu erleben und ich würde mich daher nebs Aufrufen auch über Feedback freuen.

    Je mehr man anderen Erklären kann und damit ihr Spiel verbessert desto schöner ist eine Community doch.


    Danke für eure Zeit werte Exilanten


    Hochachtungsvoll

    Euer Wolf